Samstag, 15. April 2017

Frühlings-Sandwich-Torte

Es ist soweit - die Sonne bringt den Frühling- Ostern ist da!!

Obwohl es ja die gesamte Woche verregnet hätte sein sollen, hat uns die Sonne nicht im Stich gelassen und bis auf eine nasse Nacht und einen kurzen Schauer hat die Osterwoche alles gehalten, was sie nicht versprochen hat - wir haben uns sehr darüber gefreut.

Das Oster-Wochenende bringt auch immer wieder den Bastler in mir zum Vorschein. Auch wenn sonst nicht viel Zeit bleibt, ist in den "Ferien" die Muße dazu vorhanden und bringt dann kleine Meisterwerke zum Vorschein.

Diesmal hat der schon blühende Garten dazu eingeladen, eine Sandwich-Torte im Frühlings-Style zu machen. Alle hier sichtbaren Blümlein (ja - wir essen die Blumen) sind selbst gepflückt aus dem Garten.


Oma hat erklärt, es sind Veilchen, Beinwell, Petersilie, Walderdbeer-Blüten, Ribisel-Blüten, Majoran, Zitronenmelisse, Thymian und der Rand war verziert mit Schnittlauch und deren Blütenknospen (sehr  würzig ;-) weiters belegt war die Torte mit Datteltomaten, Karotten- und Gurkenscheiben




Gefüllt waren sie in Schichten mit jeweils Frischkäse (verlängert mit selbst gemachtem Frischkäse und Joghurt) und dann der Schichten entsprechend: Käse, geriebenen Karotten, Vulkanland-Schinken und Gurken-Stifterln. Die Basis sind Sandwich-Toast-Scheiben ohne Rinde.




Gut hat es geschmeckt und war ein tolles, frühlingshaftes Abendessen.

Die Idee habe ich auf Pinterest mal gefunden ;-)



Und ab damit zu CIA

Mittwoch, 12. April 2017

Opa ist kreativ

Der Maxi hat in unserem Kurzurlaub nach Bratislava sein Interesse für Schwerter bekundet. Wir haben dort ein sehr einfaches Spiel-Schwert aus Holz in einem Souvenier-Laden gesehen und gemeint, dass wir das auch hin bekommen könnten. Diese Aufgabe war eine Herausforderung für Opa - der frühere Tischler, den es immer wieder mal in den Fingern juckt und er dann zur Tat schreitet.

Nach kurzer Beratschlagung waren wir uns halbwegs einig und es ist ein weiteres, kleines Meisterwerk entstanden. Ein Schwert, reich verziert mit Steinen und einer Münze (mit Altertumswert - es ist eine 10-Schilling-Münze - das Wappen sieht doch edel aus auf dem Griff.


Die Klinge wurde mit Hilfe eines Elektro-Hobels Grund-geformt. Mit einem Handhobel hat er noch nachgearbeitet und alles abgeschliffen mit Schleifpapier. Der Griff und die Klinge sind 1 Stück - Am Griff wurde das Holz gerundet. Das Holz wurde mit Öl behandelt und die Steine und die Münze mit Heißklebepistole aufgeklebt. Zwei farbige Kordeln habe ich dann mit Leim aufgebracht.



Das mit dem Elektrohobel habe ich auch probiert. Ein recht schweres Gerät, das bei falscher Handhabung gleich viel Holz verschwinden lässt - ich bin froh, dass Opa dieses Gerät so gut im Griff hat.

Ich wurde angebettelt, auch eine Schwert-Scheide zu machen, damit der Maxi das Schwert auch am Gürtel tragen kann.
Diese Woche wurde das erste Mal Snap-Pap verwendet, die ich mir vor einiger Zeit mal bestellt hatte. Ungewaschen und ungeknittert hat das Material ja fast die Eigenschaften/Oberfläche von Pappe mit der Sicherheit, dass es bei Knittern oder nass werden nicht sofort kaputt wird. Dafür passt es genau richtig.
Oma hatte in ihrem Fundus noch einen außergewöhnlichen Gürtel, den sie opfern konnte und dieser passt für dieses Projekt genau


Dazu war auch noch ein Schild gewünscht - gesprochen, getan - Opa war wieder gefragt. Mit Stichsäge und Schleifpapier ging er an dieses Projekt heran.



Leider habe ich keine Folie für den Plotter in den Urlaub mit genommen, sonst würde auf dem Schild schon ein Löwe, oder Drache oder sonstwas prangen dürfen. 


Als diese Meisterstücke die Werkstatt verlassen haben kam, waren die beiden kleineren auch gleich Feuer und Flamme dafür und bettelten ebenso um solche Stücke. Opa hat versprochen für nächstes Mal vorbereitet zu sein.

Vielen lieben Dank!! 

Ich schieße den Beitrag schnell mal zu CIA und KiddiKram und M4B




Sonntag, 30. Oktober 2016

ein kulinarisches Wochenende am Land

... und so viel kann man in wenigen Tagen erleben/essen. Dieses Mal war es ein Genuss-Wochenende mit vielen Leckerbissen aus eigenem Anbau/Zucht/Sammlerei - Regional und biologisch.

Erst waren wir Maroni Sammeln. Eigentlich ist die Zeit der Maronis schon vorbei und die Wälder sind von den Nachbarn schon relativ abgegrast, doch dafür war unsere Ausbeute schon auch nicht schlecht. Genüsslich am Abend verspeist als Betthupferl (der Kachelofen war noch nicht angeschmissen und es wäre wohl zu warm gewesen ihn einzuheizen, daher haben wir es im Ofen gemacht).

Als Jause nach dem Ausflug gab es Plundergebäck gefüllt mit Topfen- und Marillenfülle mit Kokosflocken. Alles gemischt und als Schnecken geformt. Wirklich optimal ausgefüllt und alles verwendet - und geschmacklich ein Genuss.

Während des Sammelns im Wald wurden wir überrascht von einigen, wirklich schönen Parasol - genießbare Pilze, die ein Aroma von Erdnüssen aufweisen beim Verzehr.

Somit gab es am Abend Bratkartoffeln mit Parasol-Eierspeis und wir nannten sie einfach mal "Schwammerl-Schmarren" - das sag mal einige Male hintereinander .... (da ist Blaukraut und Brautkleid nichts dagegen).

Als Stadtkind ist es ja gar nicht so selbstverständlich, dass man so etwas erlebt ;-)


Am Nächsten Tag gab es dann Ente (gezüchtet von Oma, geschlachtet, ausgenommen und gerupft  von ihr und ihren Geschwistern vor 2 Wochen im eigenen Garten. Laut eigenen Aussagen "...auch einmal ein Erlebnis, doch die Stimmung war während des Schlachtens auch eine sehr gedrückte".


Wir haben sie mit Honig-Thymian Glasur im Ofen Braten lassen. Dazu gab es Rotkraut aus dem Garten, Bratäpfel mit Nuss-Honig-Fülle (Nüsse aus dem Garten) und Semmelknödel - Ein Festschmaus seinesgleichen - und wenn man darüber nachdenkt, dass das die Enten waren, die man noch gefüttert und groß gezogen hat.





Und weil es so schön war im Wald - hier noch einige Eindrücke ;-)








Und kann uns jemand sagen was das für Pilze sind? Die sehen lustig, aber ein wenig giftig aus:






Samstag, 29. Oktober 2016

Halloween mal anders

Dieses Jahr sind wir über die Ferientage so viel unterwegs, dass es sich gar nicht auszahlt, Kürbisse auszuhöhlen und mit Kerzen zu bestücken, weil wir nicht daheim sind um sie anzusehen - und nach 1 Woche fangen sie an zu schimmeln, somit haben wir uns dieses Jahr für alternative Kürbisse entschieden.

Und weil mein Plotter gerne auf Reisen geht, habe ich ihn kurzerhand wieder eingepackt und er kam mit zu den Schwiegereltern. Dort wurde dieses Projekt verwirklicht (das ich schon letztes Jahr entdeckt hatte, leider etwas zu spät).


Als Mitbringsel für die Nachbarn macht es sich auch ganz gut ;-)


Habt ihr es erkannt? Es sind Mandarinen/Clementinen/Sultaninen/... - eine Vorlage aus dem Internet für Kürbis-Schnitzen und schnell mal in eine Schneidedatei umgewandelt und die orangen Köpfe beklebt - verwandelt in Mini-Kürbis-Köpfe zum Knabbern ;-)


... und nicht mal die Tomaten waren davor gefeit etwas von der Halloween-Stimmung abzubekommen ;-)


Mittwoch, 26. Oktober 2016

Neues für Drunter

Wie die Zeit vergeht und die Jungs so wachsen. Ich bin drauf gekommen, dass die letzte Größe an Unterhosen für meinen Maxi in 110 genäht sind - jetzt hat er schon 122/128. Gut nur, dass er so schmächtig ist (er trägt teilweise noch kurze Hosen in 104 - einfach weil sie passen).

Doch das mit den Unterhosen wurde schon eng, somit war es Zeit für neue.

Und das ist daraus geworden: wieder aus der Ottobre (wie hier und hier) und diesmal in 122.



Bis jetzt hat es immer noch gereicht, Reste von Stoffen zu verwenden - doch schön langsam kommt eine Größe für den Jungen, zu der man schon mit Bedacht aussuchen darf, denn Reste allein reichen da nicht mehr aus.

Tieger, Feuerwehr, Indianer, Fußball.... der Geschmack des Maxi wurde voll getroffen und er ist happy über den Neuzuwachs in seinem Kleiderschrank.


Dienstag, 6. September 2016

DIE Patschen für die SCHULE (ja - Schule ist angesagt...)

Den Sommer über blieben die Patschen vom Maxi im Kindergarten (das war ein Versehen, denn ich hatte wirklich gedacht, ich hätte alles eingepackt, doch daheim angekommen, war nur 1!! Patschen von meinem Mini mitgekommen - alles andere der 3 Kids war im KiGa geblieben.... *schäm*). Aber gut, dass dort nichts weg kommt - wie auch, sind ja Ferien ;-)

Jedenfalls war die Hoffnung groß, dass der Maxi seine tollen Indianer-Patschen mit in die Schule übersiedeln darf. Doch als wir sie daheim hatten, sah ich schon, dass sie Löcher bekommen haben an den großen Zehen (trotz Leder...anscheinend hat er starke Zehennägel...).

Somit musste ich an meinem freien Tag (weil ich den zweiten Tag Schule einfach auch frei genommen hatte) wider mal ans Leder. Glück nur, dass mein Fundus noch genug Leder für die Sohlen her gegeben hat. Für das Oberteil musste ich dann eh schon Stückeln, doch das sieht gar nicht so schlecht aus, oder?? (ich hoffe nur, es hält...)
Ganz passend zum aktuellen Thema Flugzeuge hat mein Fundus (hab ich schon mal erwähnt, dass ich es liebe aus meinem Fundus zu arbeiten???) noch etwas passendes Webband her gegeben und schon kann Maxi mit schönen Patschen Mittagessen gehen ;-) (sie brauchen Patschen für den Tag und Patschen fürs Mittagessen, da sie dazu in ein anderes Gebäude gehen).


Gemacht wurde Größe 31 von Klimperklein, aber ich habe noch nicht ganz heraußen, wie das alles sein soll - mein Großer hat recht schmale Füße, doch trotzdem ist die Sohle schmal geworden und der Rist ist auch schon etwas stramm - nichts desto Trotz hat er sich dazu entschlossen, sie zu verwenden.  Das freut mich natürlich, doch er muss sich melden, wenn es nicht mehr gehen sollte :-/


Die Außenseite wieder markiert, damit es nicht so einfach passiert, dass rechts und links vertauscht wird.

Auch diesmal habe ich wieder aus Resten von Loden eine Sohle zum Einlegen genäht, wie auch schon damals.
Und schon wars geschehen - Vormittag Leder zusammensuchen, aussuchen, farblich abstimmen,


Kurze Frage stell ich mir selber:
Wie kann es sein, dass sich ein Webband so auflöst?? Die Schrift hat sich richtig abgerieben. Das sind die Puschen, die ich letztes Jahr genäht habe.








Samstag, 3. September 2016

AirPower 2016 - und was zum Anziehen

Diesmal war als krönender Abschluss der Sommerferien ein Besuch auf der Airpower 2016 in Zeltweg angesagt. Wir haben unseren Kindern nichts gesagt, nur, dass wir sie um Dreiviertel 4 in der Früh aufwecken werden, sie ins Auto setzen und sie dort weiter schlafen können. Das haben sie soweit akzeptiert und so wurde es auch gemacht ;-). Nur mit dem Unterschied, dass sie mindestens 1,5h im Auto gesessen sind und WACH waren. Geschlafen haben die alle 3 nicht viel am Weg dort hin.

Gegen halb 7 Morgens sind wir schon mit einer Schlange an weiteren Besuchern am Parkplatz angekommen und haben die erst vor Kurzem eingeschlafenen Kids doch aufgeweckt, da es Zeit war zum Frühstücken. Nach diesem, während Papa geschlafen hat, habe ich den Jungs zum Umziehen (ja - sie wurden einfach im Schlafanzug ins Auto gesetzt) die neuen und ich finde passenden Shirts für den Tag vorgelegt:


Der Stoff hat mich gerade in der Woche vor der Veranstaltung beim Herzilein in Wien angelacht - und als Digitaldruck gab es ihn diese Woche in Aktion ;-)

Doch ohne irgendein Extra war es mir auch zu langweilig, also hat es noch was auf die Ärmel gegeben und auch hinten eine Kleinigkeit. Und welcher Disney Planes-Fan kennt es nicht - das Abzeichen der Luftpiraten - den Kolbenkopf mit den gekreuzten Gabelschlüsseln. 



Die Shirts sind in ein wenig größer als 122, 116 und 98 vom Burda-SM zugeschnitten worden.


Bis wir auf den Veranstaltungsort gekommen sind, haben die Jungs nicht wirklich gecheckt wo wir hin gehen. Es war einfach nur interessant, die Hubschrauber fliegen zu sehen - Flugzeuge waren in den frühen Stunden noch keine Unterwegs.

Aber recht bald waren sie Feuer und Flamme für das ganze Thema - und nachdem wir einige bekannte Flugobjekte (wie zum Beispiel das Original vom allbekannten Skipper aus dem Film - den wir extra aus dem Grund am Vortag noch angesehen haben) gesehen haben war es auf einmal der beste Tag in ihrem Leben (so die Aussage vom Maxi).

Beim Segelflieger beobachten - einem verhältnismäßig ruhigen Moment an diesem Tag


Ein unvergesslicher Tag wars - den Jungs dafür einen schönen Dank!!



Und zur Feier des Tage schmeiß ich diesen Post noch zu ein paar Linkparties - mal wieder ;-)




Freitag, 13. Mai 2016

Der Panda Traum

Mein Zwerg steht sich so auf Pandas. Wir haben zu Hause mal TaoTao geschaut und auch wenn wir die Serie weiter nicht mehr verfolgten, ist der Panda bei meinem Kleinsten so ein bisschen hängen geblieben. Er sagt immer: "du bist die Panda-Mama und ich bin der TaoTao!"

Dann habe ich schon im Winter einen Sweat gesehen, der so ganz auf ihn passte. Pandas mit Sternen auf blau. Verknallt, gekauft - einfach so - und laaaaange liegen geblieben.

Und endlich war es dann mal soweit. Ich hab eine Weste daraus gemacht nach dem Schnittmuster klein Fehmarn. Wie ich es auch schon hier und hier verwendet hatte.


Diesmal in Größe 98/104, denn bei der kleinen Raupe Nimmersatt wird es schon absehbar, wie lange es noch passt.


Und wo kommt die Weste besser zur Geltung als mit dem Original schlechthin ;-)
Beim Besuch im Wiener Zoo hat der Panda ganz lieb mit dem Mini gepost.


Dienstag, 23. Februar 2016

Shirts, Shirts, Shirts,...

Nach einem schon öfter genähten Burda Schnitt, den ich jetzt für uns erkoren habe sind ein paar Shirts für die 3 Jungs entstanden.

Die Kids haben sich die Stoffe selbst ausgesucht. Beim Aussuchen war es doch schon ganz schwierig, die bunten Muster den Kids schmackhaft zu machen. Aber jeder hat etwas für sich gefunden.

Für den Mini in 98


Der Maxi hat Shirts in 122 bekommen.


Midis Shirts sind in Gr. 116.



Und weil es so gut geht mit der Doppelnadel, bekamen diese (oder die meisten) Shirts hier kein Bündchen an den Ärmeln sondern einen Umschlag. Das habe ich eigentlich noch nie gemacht (oder wenn dann vielleicht 2 Mal....), denn mir gefällt grundsätzlich auch sehr, wenn dort noch ein farblicher Akzent durch das Bündchen entsteht (wie zb. beim Fische-Shirt vom Mini)

Und nachdem die Shirts fertig waren sind die Jungs gekommen und meinten: ich mag auch SO eines, und So eines, und noch eines, das So ist. Ja - manchmal kann man es sich gar nicht vorstellen, wie der Stoff vernäht aussieht - ist ja doch ein Unterschied.


Donnerstag, 18. Februar 2016

wieder mal was tolles für die Jungs

Vor langer Zeit schon habe ich mich mal mit digitalen Drucken eingedeckt. Naja - so viel ist es nicht, aber von diesen 3 Stoffen musste was mit ;-)

Gesagt getan (nach nunmehr länger als 1,5 Jahren) ;-P

Wieder der Burda Shirt Schnitt - jetzt ist der Mini auch schon in den Größen und ich kann damit alle 3 Jungs benähen ;-)

Pferdchen in 122, Bagger in 98 und Dinos in 116 - Die 3 dürfen ja auch noch ein wenig rein wachsen. Wobei nach Anprobe zu sagen ist, dass obwohl ich sie extra eine Größe größer zugeschnitten habe, sie doch gerade gut rein passen.






Und ich glaube, mit der Nähmaschine, die ich vor einiger Zeit bekommen habe (obwohl eine ganz günstige), werde ich auch noch Freund mit der Doppelnadel. Trotzdem möchte ich gerne wissen, wie man ganz gerade Linien nähen kann, ohne dass man es sieht, wenn zwischendurch mal pausiert wird um das zu nähende Stück wieder zurecht zu rücken und weiter zu nähen. Aber da gehört dann wohl noch ein wenig Übung und Routine. Und die bekommt man wohl nur, wenn man regelmäßig übt (aber dazu bin ich doch an manchen Abenden einfach zu fertig vom Tag - und ich komme nur Abends dazu zu nähen).