Dienstag, 4. Juli 2017

heute vor zwei Jahren....

...habe ich einen Post veröffentlicht (wurde mir heute auf einer Social-Media-Plattform mittgeteilt), dass ich meine erste Kopftuch-Kappe genäht habe - klick (das Datum ist 2 Tage zuvor, weil ich rückdatiert hatte.....)

Witziger Zufall, dass mich vor 2 Wochen meine Freundin darauf angesprochen hat, eine neue zu nähen, weil sie schon sehr mitgenommen ist - viel geliebt und viel gebraucht ;-)

Also habe ich mich auf gemacht und meine Stoffvorräte durchwühlt und den Stoff gefunden, den ich schon für dieses Projekt gewählt hatte. Als Kombistoff habe ich kaum Mädchenfarben, doch das helle blau gefällt mir sehr gut dafür ;-) - aber seht doch selbst - heute wurde sie abgeholt, daher kann ich sie jetzt zeigen *freu*

Diesen Teaser hatte ich ihr geschickt - man wollte ja nicht zu viel verraten :-)


Heraus gekommen ist dann dieses kleine Meisterstück:


Mein Sohn musste als Modell herhalten, da er der einzige war, der noch wach war. Aber ich hoffe, es passt einer 4-jährigen auch ;-)


Das Schnittmuster wieder von ElAdo - allerdings modifiziert, ohne Bänder und mit Gummiband und ausgedruckt mit 115%.



Den Schirm habe ich auch ein wenig vergrößert - auf Wunsch vom Papa der beschenkten.




Durch Zufall habe ich auch die damals gemachte in die Hände bekommen - die Farbe ist schon so ausgeblichen von der Sonne - richtig erschreckend.

Die Hinterseite lässt noch erahnen, wie farbintensiv es einmal war.
Nachdem ich es daheim hatte, habe ich den schon so ausgeleierten Gummi an der Hinterseite ausgetauscht - ich hoffe, es passt noch ;-) und vom Waschen ist der mitgenommene Stoff noch mitgenommener worden..... die Farbe ist an manchen Stellen richtig ausgebrochen (in der Mitte, wo sie zum einpacken zusammengelegt wird und die Enden der Bänder...)


und ab damit zu hier und hier







Dienstag, 13. Juni 2017

Lange Hosen kurz

Meine Kinder wollten keine Hosen mehr mit Löchern anziehen - na gut - ab un an überredet man sie doch noch dazu, aber klar - es ist nicht so schön wie welche ohne, nur wer hat denn das nötige Kleingeld, das immer neue Hosen gekauft werden können?

UND jetzt kommt der Sommer, was eignet sich da besser als die kaputten zu kürzen? Einfach abgeschnitten wollten sie die Kids aber auch nicht anziehen. Ein bisschen im Netz gesurft, bin ich auf diese Idee gestoßen.

Auf die Schnelle habe ich aber kein Tutorial dazu gefunden, daher hab ich es einfach mal frei Schnauze probiert. Mit viel bügeln (ich bin kein Fan davon, aber überzeugt, dass es damit schneller und genauer geht) und ein wenig Vorstellungskraft ist dann aus den Lieblingsstoffen der Jungs (jeweils dem Thema entsprechend) eine Lieblingshose entstanden: Einmal im Fußball-Look, ein Mal als Giraffen-Version und ein Mal im Raupe Nimmersatt-Style



Hier eine kleine Anleitung, wie ich es im Endeffekt dann gemacht habe:


Erst wurde die Hose abgeschnitten - ein gutes Stück über dem Loch, da es sonst überm Knie ganz komisch aussieht mit der Länge. Die Breite habe ich abgemessen und einen 6cm breiten streifen in doppelter Länge + 2 cm Nahtzugabe abgeschnitten. Diesen dann zusammen genäht, damit die länge die gleiche ist.


Dann wurde der Kreis rechts auf links gelegt mit der Naht auf der Innenseite des Hosenbeins.


Angenäht auf Füßchenbreite.


Das Ganze habe habe ich dann noch abgesteppt mit einem Zickzack-Stich.

Irgendwie habe ich dann aufgehört Fotos zu machen - tut mir leid.... (vielleicht kann ich noch welche Nachreichen, da liegt noch 1 Hose zum verschönern ;-)

Dann habe ich alles nach Außen umgebügelt und einmal umgestülpt - gerade soviel, dass sich eine gute Nahtzugabe ausging und der Streifen nicht zu schmal und nicht zu breit wurde. Das linke und das rechte Bein nochmal anpassen,
Alles gut gebügelt und einmal noch abgesteppt.

Die Kids sind begeistert und lieben ihre neuen Lieblings-Kurz-Hosen.




... man sieht auch überhaupt nicht, dass mein Midi ein Giraffen-Fan ist ....





Montag, 5. Juni 2017

bling bling

Seit ich wieder arbeite, hat sich doch einiges an bling bling bei mir angesammelt. Bis dato lag alles in einer Lade im Badezimmer und war mehr unordentlich als übersichtlich beisammen. Dem wurde hiermit Abhilfe geschafft. Ohrstecker und Ringe finden darin Platz.

Letztes Jahr habe ich von meinem Chef eine Box mit Schokolade zum Geburtstag bekommen. Ich habe immer schon gewusst, dass es ein Schmuckkästchen ergeben soll, doch ich wusste noch nicht wie. Beim Surfen bin ich dann über diesen Beitrag gestoßen und ich war Feuer und Flamme, dies zu probieren. Gesagt, getan:



Es dauerte gerade mal 1 Stunde - ein Handtuch zugeschnitten, Stoff ausgesucht und zurecht geschnitten und gebügelt, Spießchen auf die richtige Länge geschnitten und schön gewickelt. 

Ist nett geworden, finde ich ;-)




Samstag, 13. Mai 2017

zur Vermählung...

... einer Freundin habe ich eine Kleinigkeit gestaltet - vorm Muttertag kam diese Idee auf allen möglichen Plattformen zum Vorschein und ich habe es einfach für das andere Thema aufgegriffen - eine Hochzeit :-)

Entstanden aus einem Ribba-Rahmen vom Möbel-Schweden und Demo Knöpfen, die meine Kinder immer wieder in Beschlag haben, entstand ein kleines Wand-Schmuck-Stück:





Samstag, 15. April 2017

Frühlings-Sandwich-Torte

Es ist soweit - die Sonne bringt den Frühling- Ostern ist da!!

Obwohl es ja die gesamte Woche verregnet hätte sein sollen, hat uns die Sonne nicht im Stich gelassen und bis auf eine nasse Nacht und einen kurzen Schauer hat die Osterwoche alles gehalten, was sie nicht versprochen hat - wir haben uns sehr darüber gefreut.

Das Oster-Wochenende bringt auch immer wieder den Bastler in mir zum Vorschein. Auch wenn sonst nicht viel Zeit bleibt, ist in den "Ferien" die Muße dazu vorhanden und bringt dann kleine Meisterwerke zum Vorschein.

Diesmal hat der schon blühende Garten dazu eingeladen, eine Sandwich-Torte im Frühlings-Style zu machen. Alle hier sichtbaren Blümlein (ja - wir essen die Blumen) sind selbst gepflückt aus dem Garten.


Oma hat erklärt, es sind Veilchen, Beinwell, Petersilie, Walderdbeer-Blüten, Ribisel-Blüten, Majoran, Zitronenmelisse, Thymian und der Rand war verziert mit Schnittlauch und deren Blütenknospen (sehr  würzig ;-) weiters belegt war die Torte mit Datteltomaten, Karotten- und Gurkenscheiben




Gefüllt waren sie in Schichten mit jeweils Frischkäse (verlängert mit selbst gemachtem Frischkäse und Joghurt) und dann der Schichten entsprechend: Käse, geriebenen Karotten, Vulkanland-Schinken und Gurken-Stifterln. Die Basis sind Sandwich-Toast-Scheiben ohne Rinde.




Gut hat es geschmeckt und war ein tolles, frühlingshaftes Abendessen.

Die Idee habe ich auf Pinterest mal gefunden ;-)



Und ab damit zu CIA

Mittwoch, 12. April 2017

Opa ist kreativ

Der Maxi hat in unserem Kurzurlaub nach Bratislava sein Interesse für Schwerter bekundet. Wir haben dort ein sehr einfaches Spiel-Schwert aus Holz in einem Souvenier-Laden gesehen und gemeint, dass wir das auch hin bekommen könnten. Diese Aufgabe war eine Herausforderung für Opa - der frühere Tischler, den es immer wieder mal in den Fingern juckt und er dann zur Tat schreitet.

Nach kurzer Beratschlagung waren wir uns halbwegs einig und es ist ein weiteres, kleines Meisterwerk entstanden. Ein Schwert, reich verziert mit Steinen und einer Münze (mit Altertumswert - es ist eine 10-Schilling-Münze - das Wappen sieht doch edel aus auf dem Griff.


Die Klinge wurde mit Hilfe eines Elektro-Hobels Grund-geformt. Mit einem Handhobel hat er noch nachgearbeitet und alles abgeschliffen mit Schleifpapier. Der Griff und die Klinge sind 1 Stück - Am Griff wurde das Holz gerundet. Das Holz wurde mit Öl behandelt und die Steine und die Münze mit Heißklebepistole aufgeklebt. Zwei farbige Kordeln habe ich dann mit Leim aufgebracht.



Das mit dem Elektrohobel habe ich auch probiert. Ein recht schweres Gerät, das bei falscher Handhabung gleich viel Holz verschwinden lässt - ich bin froh, dass Opa dieses Gerät so gut im Griff hat.

Ich wurde angebettelt, auch eine Schwert-Scheide zu machen, damit der Maxi das Schwert auch am Gürtel tragen kann.
Diese Woche wurde das erste Mal Snap-Pap verwendet, die ich mir vor einiger Zeit mal bestellt hatte. Ungewaschen und ungeknittert hat das Material ja fast die Eigenschaften/Oberfläche von Pappe mit der Sicherheit, dass es bei Knittern oder nass werden nicht sofort kaputt wird. Dafür passt es genau richtig.
Oma hatte in ihrem Fundus noch einen außergewöhnlichen Gürtel, den sie opfern konnte und dieser passt für dieses Projekt genau


Dazu war auch noch ein Schild gewünscht - gesprochen, getan - Opa war wieder gefragt. Mit Stichsäge und Schleifpapier ging er an dieses Projekt heran.



Leider habe ich keine Folie für den Plotter in den Urlaub mit genommen, sonst würde auf dem Schild schon ein Löwe, oder Drache oder sonstwas prangen dürfen. 


Als diese Meisterstücke die Werkstatt verlassen haben kam, waren die beiden kleineren auch gleich Feuer und Flamme dafür und bettelten ebenso um solche Stücke. Opa hat versprochen für nächstes Mal vorbereitet zu sein.

Vielen lieben Dank!! 

Ich schieße den Beitrag schnell mal zu CIA und KiddiKram und M4B